StartseiteFAQSuchenAnmeldenBilderuploadLoginFacebook

Teilen | 
 

 Wilma

Nach unten 
AutorNachricht
Jörg
MITGLIED
MITGLIED



BeitragThema: Wilma   Mo 7 März 2011 - 9:26



Wilma (Almendralejo)
Rasse: Struwwel- Jagdhund Mix
Geschlecht: Hündin
Alter: ca. 2,5 Jahre (01/2010)
Kastriert: ja
Schulterhöhe: ca. 45 - 50 cm
Herkunft: Almendralejo
Aufenthaltsort: Zülpich (30 Minuten südlich von Köln)
Kontakt: info@koerbchen-gesucht.de

Hallo
Mein Name ist Wilma.
Obwohl ich aussehe wie ein Jagdhund, habe ich überhaupt keine jagdlichen Ambitionen. Im Gegenteil, neulich ist kurz vor mir ein Hase los gerannt und ich habe mich total erschrocken. Hinterher rennen kommt für mich (im Augenblick noch) nicht in Frage.
Das wird vermutlich auch so bleiben, wenn meine Menschen mit mir üben und mich draußen anderweitig beschäftigen. Wobei ich glaube, daß das relativ einfach ist. Denn ich bin ein total menschenbezogener, anhänglicher und verschmuster Hund.
So gesehen habe ich doch eine Jagdleidenschaft. Ich jage Streicheleinheiten. Davon kann ich überhaupt nicht genug bekommen.
Ich bin ein richtiger Hosentaschenhund. Am liebsten würde ich den Menschen in die Hosentasche krabbeln und für immer dort bleiben.
Eng angeschmiegt – Hauptsache dabei.
Das Problem ist bloß, ich passe nicht rein, in die Hosentasche.
Ich habe zwar nur eine Schulterhöhe von ungefähr 45 – 50 cm. Das ist nicht mal ganz kniehoch. Aber für die Hosentasche bin ich trotzdem zu groß.
Dafür passe ich aber prima auf den Schoß.
Fragen Sie mein Pflegefrauchen. Die kann Ihnen bestätigen, wie viel mir die Nähe zum Menschen bedeutet.
Wenn sie draußen im Garten arbeitet, weiche ich ihr kaum von der Seite. Immer bin ich in ihrer Nähe. Geht sie über den Hof, laufe ich neben ihr.
Liegt sie faul in der Sonne, liege ich in der Nähe und leiste ihr Gesellschaft.
Ja, ich bin der total Menschen- Hund.
Daß hier andere Hunde und ein Kater in der Pflegestelle leben, interessiert mich nicht weiter.
Den Kater ignoriere ich einfach. Ich könnte also in ein Zuhause mit selbstbewußter Katze einziehen.
Und auch meine Artgenossen lasse ich überwiegend links liegen. Hin und wieder habe ich das Bedürfnis nach einem „Gesellschafts- Spiel“. Aber meistens drehe ich alleine meine Runden, wenn ich meine dollen fünf Minuten kriege.
Nur die Nachbarshündin, die hin und wieder zu Besuch kommt, die finde ich super und mit der tobe ich gerne über die Wiese.
Also draußen beim Spaziergang Hundekumpels treffen und Sozialkontakte pflegen – und zuhause ganz allein Prinzessin sein.
Alle Menschenliebe nur für mich.
Alle kraulenden Hände zu mir.
Wobei ich nichts dagegen habe, wenn sich einer der anderen Hunde zu mir ins Körbchen legt. Ich bin also nicht unverträglich. Im Gegenteil. Ich bin ignorant.
Sei denn, ich habe was zu kauen. Dann sage ich den anderen Hunden schon mal, daß sie sich besser fernhalten sollen.
Aber das kann man mir eigentlich auch nicht ankreiden. Denn schließlich habe ich eine nicht ganz so schöne Vergangenheit hinter mir.
In der Perrera von Almendraljo (Spanien), wo ich zuletzt gelebt habe, war das Leben kein so wirkliches Zuckerschlecken.
Aber das ist Gottseidank seit Mitte März vorbei. So lange lebe ich schon in meiner Pflegestelle in Zülpich (30 Minuten südlich von Köln).
Jetzt wird’s wirklich Zeit, daß ich hier ausziehe und mein neues, mein zweites Leben wirklich beginne.
Natürlich habe ich hier schon Einiges gelernt.
Ich laufe prima an der Leine, fahre ohne Probleme im Auto mit und weiß schon, daß Menschen weg gehen und wieder kommen.
Logisch, daß ich stubenrein bin.
Und daß ich ALLE Menschen liebe, versteht sich eigentlich auch von selbst, oder?
Egal ob Frau oder Mann, jung oder alt – ich will kuscheln.
Okay, wenn Sie Kinder haben, sollten die schon eine gewisse Standfestigkeit haben. Denn vor lauter Liebe kann ich durchaus schon mal „umwerfend“ sein.
Außerdem sollten die Kids so vernünftig sein, daß sie mich mit meinem Kauknochen in Ruhe lassen.
Mein Pflegefrauchen kann mir zwar alles wegnehmen, aber bei einem Krabbelkind, das aus meinem Futternapf naschen möchte, würde ich nicht unbedingt die Pfote ins Feuer legen.
Wobei man in einer solchen Situation ja ohnehin keinem Hund vertrauen sollte. Aber das wissen Sie ja selbst. Solche Selbstverständlichkeiten sollte ich gar nicht schreiben.
Aber was soll ich noch schreiben?
Ich bin einfach ein ganz normaler, ausgesprochen VERSCHMUSTER Hund.
Natürlich gehe ich auch gerne spazieren. Allerdings habe ich nicht das Bedürfnis spannende Abenteuer zu erleben und mich wie ein wildgewordener Draufgänger über Stock und Stein zu stürzen.
Nein, ich gehe lieber gepflegt gemächlich spazieren, schnuppere hier, da und dort ausgiebig und lasse mir auch schon mal den Wind um die Schnauze wehen.
Eigentlich ungewöhnlich, denn ich bin noch eine junge Hündin.
Etwa Anfang 2010 bin ich geboren schätzt mein Tierarzt. Das ist der, der mich geimpft, gechipt und kastriert – also medizinisch auf mein Leben bei Ihnen vorbereitet hat.
Ich darf doch bei Ihnen einziehen, oder?
Am besten stellen Sie sich, Ihre Familie und mein Zukünftiges Leben per Mail vor: info@koerbchen-gesucht.de ist die Adresse.

Bitte machen Sie sich die Mühe sich auf unsere Homepage www.koerbchen-gesucht.de durchzuklicken. Da gibt’s weitere Fotos, Alles über den Vermittlungsablauf, Infos über die Situation vor Ort, Vieles zum Thema Gesundheit, und, und, und….




















Körbchen gesucht



Zuletzt von Jörg am Fr 18 Mai 2012 - 21:38 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Romy
Admina
Admina
avatar


BeitragThema: Re: Wilma   Di 3 Apr 2012 - 11:35

der hübschen Wilma ist die Flucht gelungen und sie wartet nun in ihrer Pflegestelle auf das eigene Körbchen ;-))
Ich drück ganz ganz fest die Daumen für die kleine Zaubermaus 478


Liebe Grüsse von Romy und den phantastischen Vier


Die Sprache des Menschen dient dazu Gefühle auszudrücken, zu lügen, zu verstecken und zu verbergen. Die Sprache der Hunde kennt keine Lüge.
Nach oben Nach unten
Romy
Admina
Admina
avatar


BeitragThema: Re: Wilma   Mo 4 Jun 2012 - 11:09

Wilma schläft schon in ihrem eigenen Körbchen ;-)
Viel Glück Mäusgen 478


Liebe Grüsse von Romy und den phantastischen Vier


Die Sprache des Menschen dient dazu Gefühle auszudrücken, zu lügen, zu verstecken und zu verbergen. Die Sprache der Hunde kennt keine Lüge.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Wilma   

Nach oben Nach unten
 
Wilma
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Secondhand-Hunde :: Notfelle :: Fellnasen im Glück-
Gehe zu:  
Forumieren.de | Tiere | Hunde | © phpBB | Kostenloses Hilfe-Forum | Kontakt | Einen Missbrauch melden | www.blogieren.com