StartseiteFAQSuchenAnmeldenBilderuploadLoginFacebook

Teilen | 
 

 trockenfutter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: trockenfutter   Mi 19 März 2008 - 10:06

hi,

ein gutes futter sollte folgende kriterien erfüllen:

- Fleisch an erster Stelle
- natürliche Inhaltsstoffe
- frei von tierischen und pflanzlichen Nebenprodukten
- Reinheit bei futterallergischen Hunden
- frei von Lock und Duftstoffen
- frei von Füllstoffen
- ohne Tierversuche

laut eu wird vorgegeben das die deklaration in der reihenfolge der enthaltenen menge angegeben wird...


tierische nebenprodukte bedeuten z. b. hufe, augen, darm mit inhalt usw.

pflanzliche nebenprodukte bedeuten z. b. stroh, holz, schalen usw.

zucker wird oftmals auch als caramel deklariert....bedeutet dasselbe und hat in futter nichts zu suchen....

der fleischanteil sollte am besten als trockensubstanz oder als fleischmehl angegeben werden...

duft oder lockstoffe sind reine chemie und fördern allergien......

ein gutes futter muss nicht unbedingt das teuerste sein.......
vorher informieren ist wichtig...

liebe grüße
andrea
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: trockenfutter   Do 27 März 2008 - 12:53

An dieser Stelle würde mich interessieren: Was füttert Ihr Euren Hunden?

Mit Barfen tu ich mich zugegebenermassen schwer, weil ich selbst Vegetarier bin und es schon hasse, meinem Mann ein Schnitzel in die Pfanne zu hauen :roll:
Zudem haben meine beiden Schwarzen ein Problem mit Nassfutter und reagieren mit Durchfall - meistens auf dem Sofa ...

Wir hatten Yomi probiert, aber der Output war so häufig und so mächtig, dass sie das offensichtlich nicht richtig verwerten konnten. Gelandet sind wir jetzt bei Magnusson aus Schweden. Nicht überall erhältlich, auch nicht ganz billig, aber in der Summe - bei den kleineren Portionen - wirklich eine Alternative.
Zusätzlich gibts ab und an Hüttenkäse und natürlich Distelöl.

Fell glänzt, Hinterlassenschaften überschaubar und der Darm reagiert nicht (wie vorher bei Yomi) mit Ausdünstungen :D

Viele Grüsse

Mara
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: trockenfutter   Do 27 März 2008 - 13:27

Mara schrieb:
An dieser Stelle würde mich interessieren: Was füttert Ihr Euren Hunden?

Jeder der Hundesenioren hat unterschiedliche Futter- und Diät-Anforderungen. Als einfaches Beispiel möchte ich Robbie anführen. Er war stark übergewichtig, als er zu uns kam, ziemlich fehlernährt, mit allerlei Süßkram vollgestopft gewesen. Es bestand die Notwendigkeit, sein Gewicht von 23,5 kg auf ca. 17 kg zu reduzieren und gleichzeitig den Nährstoffhaushalt ins Lot zu bringen. Diesen Speiseplan hatte ich zusammengestellt, und auch nach unserer Punktlandung bei 17,2 Kg beibehalten.

Zweimal täglich gibt es: Trockenfutter (z.Z. Waltham's, Senioren-Trockenfutter), eingeweicht in wenig Gemüsebrühe, so daß die Trofu-Bröckchen gerade aufquellen, jedoch in Form bleiben; dazu gekochte, gewürfelte Möhren; eine kleine gegarte Süßkartoffel; ein Esslöffel Sauerkraut; etwas gegarten Naturreis (natürlich ungesalzen); und Hähnchenbrustfleisch, ebenfalls gewürfelt. Dieses alles nicht vermischt, sondern in extra Segmenten im Napf aufgeteilt. Robbie mag einen "aufgeräumten Teller". Er frißt auch sehr methodisch.

Unsere Senioren werden zeitgleich, jedoch teilweise räumlich getrennt gefüttert. Grund sind die teilweise unterschiedlichen Diät-Anforderungen bei der Ernährung.

Jeder der Hundesenioren pflegt Reste der Mahlzeiten im Napf zu belassen, um dann, wie auf ein für Menschensinne unbegreifliches Signal, ein munteres Näpfetauschen zu beginnen. Dies unter dem Motto: "Irgendwann ist nichts so interessant, wie der Napf der/des Anderen". Aufgabe des Dosenöffners (der nur selten Dosen öffnet) ist es, diesen lebhaften Prozess zu koordinieren, damit bei zu großen Restmengen nicht die Diät-Regeln der einzelnen Hundesenioren allzusehr durchbrochen werden. Auch Lucia war in dieses Napf-Tausch-Ritual sofort und problemlos integriert.

Viele Grüße
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: trockenfutter   Do 27 März 2008 - 19:01

Als ich bin bei Bozita, ebenfalls aus schweden, hängengeblieben.Die Schweden haben die strengsten auflagen weltweit was das futter betrifft und da ist absolut nichts drin was nicht reingehört.All unsere hunde vertragen dieses futter einwandfrei und nicht einer hat mehr Probleme mit der Verdauung.Auch der Preis ist völklig ok.Ein 15kg Sack kostet 28€.
Nach oben Nach unten
Jörg
MITGLIED
MITGLIED
avatar


BeitragThema: Re: trockenfutter   Do 27 März 2008 - 21:52

Euj, da gehts bei uns ganz *einfach* zu..

Die Wuffs bekommen 4x täglich Real Nature Dosenfutter, natürlich nicht immer eine ganze 800 gramm Dose :-) , sondern gemeinsam auf den Tag verteilt 1 Dose.

4x tägl. weil Terry eine eher schlechte *Esserin* ist und oftmals den Napf stehen lässt und Pebbels alles inhaliert und es dadurch besser ist, wenn er sich den kleinen, dicken Bauch nicht ganz so voll schlägt.


TF gibts bei uns nicht mehr, da Terry jedesmal danach einen *schwab* wieder rausbringt.
Von der Verträglichkeit her, ist es das RN das Beste, was wir bisher gefunden haben.

Zur Zahnreinigung gibts nur getrocknetes Fleisch, Innereien, Ochsenziemer etc.
Als kleine Belohnungsleggerchen ebenso, ausserdem noch Bosch Goodies, da man ja nicht immer *stinkeleggerchen* in der Tasche haben kann.


Gruss von Jörg,
den beiden vollwertigen Rüdinnen Pebbels und Bubbels und dem chaotischen Weiberhaufen Sienta und Finja



"Ein Zentimeter Hund ist mir lieber,als ein Kilometer Stammbaum." -Dana Burnett
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: trockenfutter   Fr 28 März 2008 - 2:04

Mara schrieb:
Was füttert Ihr Euren Hunden? ..., weil ich selbst Vegetarier bin

wir gehören zu den Barfern ;-) kann dich gut verstehen, das ist wirklich nichts für Vegetarier :-)
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: trockenfutter   Sa 29 März 2008 - 10:29

nach einigen Versuchen bin ich bei Rinti gelandet und geblieben.


Cindy war immer recht unkompliziert im Fressen und Vertragen.
Bei Jeska brauchte ich eine Weile um zu merken was sie verträgt und was nicht.
Ganz fatal war der oft gebraucht TIpp, bei Durchfall Reis zu füttern.
Denn den verträgt sie überhaupt nicht.

Mit Rinti gabs noch keinerlei Probleme.
Ich fütter nur normales Rinti-Nassfutter. Kein Senior oder Sensible, oder sowas.


Cindy ändert zZ ihr Fressverhalten,.. jetzt im Alter wohl.
sie wird dieses Jahr 14
Sie mutiert von der Mäkelfresserin zur Vielfresserin.
was nun mitlerweile auch auf die Figur schlägt.
Da auch ihr Bewegungsdrang nicht mehr ganz so dolle ist. Ballspiele, Schwimmrunden,.. durchs Feld rennen, Patroillerunden durch den Garten.. ...... das geht halt nun alles auch etwas gemächlicher.

ist nun etwas ungewohnt für uns,. diesem Hund, dem man ansonsten eher zum Fressen überreden musste, nun auf einmal bremsen zu müssen
aber nu, nützt ja Nix




Gruss
Gekko
Nach oben Nach unten
DoLuma
MITGLIED
MITGLIED
avatar


BeitragThema: Re: trockenfutter   Sa 29 März 2008 - 11:38

Ich setze seit Jahrzehnten schon auf Abwechslung und Vielfalt. Das heißt ich füttere normalerweise als Grundlage ein preisgünstiges Mischfutter vom Futtermittelhändler und peppe dies auf mit wechselweise gekochten Schlachtabfällen (hauptsächlich vom Rind, in der "Vor-Dolly-Zeit" auch Schweineschwänzchen und -füße), Hühnerklein, Hundepressack vom Metzger meines Vertrauens, Gemüse je nach Jahreszeit aus dem Garten oder gefrorene Gemüsemischung, Knofi, Ingwer, Rinti-Dosenfleisch.
Einmal in der Woche ist "Süßspeisentag", da gibts als Grundlage Reiswaffeln und dazu je Hund 1 mittelgroßer Apfel, 1 Banane, 1 Ei, 1 Becher Joghurt/Quark/Hüttenkäse/Sauerrahm/Buttermilch (was gerade im Kühlschrank ist :) ), 1 EL Öl, 1 EL Nüsse, 1 EL Honig. - Neue Hunde schauen da erst einmal als würden sie fragen "Kann hund das auch fressen?", aber normalerweise wird es recht gut angenommen.
Ach ja, und am Sonntag gibts ein hartgekochtes Frühstücksei!
Leckerlies für Zwischendurch: selbst getrocknete Lunge-Chips
Betthupferl: ein Kaustangerl

Käthe aus der "Altweiber-Gang"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: trockenfutter   Di 18 Nov 2008 - 17:26

blinddogs schrieb:
Mara schrieb:
Was füttert Ihr Euren Hunden? ..., weil ich selbst Vegetarier bin

wir gehören zu den Barfern ;-) kann dich gut verstehen, das ist wirklich nichts für Vegetarier :-)

Doch ist es. 600

Ich bin seit 13 Jahren Vegetarier und barfe auch. *zwinker*

Es gehören, wenn man das Fleisch nicht anfassen mag (wie ich), ein paar Hilfsmittelchen dazu. Meine Einmalhandschuhe sind mein bester Freund und die Apothekerin holt die schon immer von alleine raus, wenn ich komme. 482

Auch Vegetarier können barfen. Am Anfang ist es etwas eklig, aber auch das kann man überwinden zuliebe seines Hundes. ;-)
Ich muss das ja nicht essen, denn es geht nicht um meine persönlichen Vorlieben, sondern um die Gesundheit meines Hundes. ;-)

Alles Liebe
Mona
Nach oben Nach unten
Tita
MITGLIED
MITGLIED
avatar


BeitragThema: Re: trockenfutter   Di 18 Nov 2008 - 21:56

Zu den Anforderungen an ein gutes Trockenfutter würde ich noch eins hinzufügen:
Das Fleisch stammt aus artgerechter Haltung
Mit Barfen hätte ich keine Probleme,obwohl auch ich seit 11 Jahren Vegetarier bin.
Wurstbrote schmieren,Schnitzel schneiden,gehört zu meinem täglichen Job in der Klinik.
Ich finde Fleisch nicht eklig und habe absolut keine Probleme,es anzufassen.
Probleme habe ich mit der Art der Tierhaltung und der Gedankenlosigkeit,Oberflächlichkeit und Ignoranz der Menschen,die das Fleisch essen.
Den Satz: Es schmeckt trotzdem gut(trotzdem die Tiere leiden mußten) habe ich schon von sehr netten Kollegen gehört,liebevollen Müttern,mehrfachen Doktoren und Chefärzten...
Und dabei sind die ,die seit Jahren hier mit mir arbeiten mit Sicherheit seeeeeehr gut aufgeklärt was Tiertransporte,Haltungs-und Schlachtbedingungen betrifft.

Wir füttern z.Zt.übrigens Bozita plus mit Rentierfleisch.15 kg für ca 35 Euro und sind damit sehr zufrieden.

Es grüßen Birgit und die Wuff's
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: trockenfutter   Di 9 Dez 2008 - 8:35

ich füttere Platinum Natural. Auch aus Schweden :) 70% Fleisch. Seitdem frißt mein Atti kein Dosenfutter mehr. Das Trockenfutter verfeiner ich manchmal mit Brühe/Reis, Karotten, einen Eßlöffel Sahnequark etc. Ich habe jetzt über Ebay eine Händlerin gefunden, die mir das Futter auf Rechnung zuschickt. In normalen Futterläden ist man ja richtig aufgeschmissen, wenn man nach gutem Trockenfutter sucht. Naja, nun muß sich der DHL-Bote mit den 15kg-30kg Paketen abschleppen. :D
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: trockenfutter   Mi 10 Dez 2008 - 2:41

Wir gehören zu den Barfern, Emma von Anfang an, da war sie 7 Wochen alt und Oscar seit dem er bei uns ist.

Was den Zahnstein betrifft, habe ich auch immer harte und feste Leckerli, bzw. Kausachen gegeben. Nun war ich letzte Woche beim Dok und sprach ihn u.a. auf den Zahnstein an, da Emma seit Mai schon wieder angesetzt hat. Der Gute meinte dann, dass die harten "Sachen" ja gar nicht dahin kommen wo der Zahnstein ist, ihn somit auch nicht entfernen können, es sei das gleiche wie wenn man auf ein getrocknetes Stück Brot beißt, sobald die Zahnspitze dran kommt, zerbricht das Brot und bringt nix. Von daher sei es sinnvoller weiche Sachen zu geben, wie z.B. ein Stück Fleisch, wo die Zähne bis unten drin verschwinden können, nur das würde gegen Zahnstein helfen.

Klingt ja irgendwie auch logisch... finde ich.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: trockenfutter   Mi 10 Dez 2008 - 2:57

Ja, klingt schon logischer mit den weichen Sachen. Barfen hab ich noch nie versucht, trau mich da irgendwie auch nicht ran. :(
Zahnstein war bei meinem letzten Tierarztbesuch alles ok. Ich hab jetzt so eine Werbung von Platinum bekommen... Oral Clean+Care 3-in-1. Ist ein Gel gegen Zahnstein für Hunde, gibts auch als Spray. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das was bringt.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: trockenfutter   Mi 10 Dez 2008 - 4:28

Sister Sunshine schrieb:
Ich hab jetzt so eine Werbung von Platinum bekommen... Oral Clean+Care 3-in-1. Ist ein Gel gegen Zahnstein für Hunde, gibts auch als Spray. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das was bringt.

Ganz ehrlich, ich glaub da auch nicht dran, denke das ist wirklich nur Geldmacherei, wie so vieles in deser Branche, aber behaupten kann ich es natürlich nicht.

Barfen ist nicht schwer 600
Nach oben Nach unten
pepito
MITGLIED
MITGLIED
avatar


BeitragThema: Re: trockenfutter   Mi 10 Dez 2008 - 6:40

Hallo,
da kann ich auch etwas zu sagen.Das Oral- Care- Gel habe ich schon mehrfach verwendet.
Es hilft tatsächlich.!
Wenn durch /unter den/m Zahnstein nicht schon Fäulnis entstanden ist, lohnt sich die Anwendung in jedem Fall.
Wir haben das Gel verwendet.Wenn man sich an die Anweisung hält ,ist das 'Zeug' absolut klasse.
Es ist nicht billig,aber wesentlich preiswerter als eine Zahnsteinbehandlung beim Vet.
Für mich ist allerdings ausschlaggebend,dass dem Hund die Narkose erspart bleibt.
Lieben Gruß,Gabi.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: trockenfutter   Sa 14 Feb 2009 - 3:05

Das hier fand ich mal ganz lesenswert :)

Zitat :

Die Deklaration von Tiernahrung

Mit diesem Newsletter und weiteren Newslettern zu diesem Thema möchte die Fa. Pro Develpoment Sie darüber informieren, wie eine Deklaration bei Tiernahrung aufgebaut ist und welche Informationen Sie dort genau bekommen können.

Als erstes, was Sie aus den Informationen und der Art der Darstellung, die unter dem Punkt „Zusammensetzung„ aufgeführt werden, lesen können.

Die verschiedenen Arten der Deklaration:

Geschlossene Deklaration
Die Zutaten werden in Gruppen zusammengefasst. Weizen, Reis, Mais und andere Getreide werden unter dem Sammelbegriff „Getreide„ aufgeführt. Sind auch Kleber, Nachmehle usw. enthalten, heißt die Gruppe Getreide und pflanzliche Nebenprodukte.
Genauso verhält es sich beim Fleisch, Fisch, Milch usw., also Fleisch oder Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse, Milch oder Milch und Molkereinebenprodukte usw.
Die Art der Deklaration sagt nur etwas über die Mengenanteile aus, aber nichts über die Art und Qualität der verwendeten Zutaten.

Offene Deklaration
Die einzelnen Inhaltsstoffe werden in absteigender Reihenfolge ihrer Gewichtsanteile aufgeführt. Die Hersteller dürfen aber verschiedene Formen eines Stoffes getrennt angeben, das bedeutet, dass z.B. Fleisch an erster Stelle aufgeführt wird, obwohl Getreide in Summe tatsächlich einen viel höheren Anteil einnimmt (unterteilt in gemahlener Mais, Maiskleber, Weizenfuttermehl, Weizen usw.).


Ein Beispiel aus der Praxis:

Schauen Sie sich doch mal einen X-beliebigen Futtersack eines Trockenfutters für Hunde an, dann sehen Sie wahrscheinlich folgendes:

Einen vitalen, gesunden, fröhlichen Hund, vielleicht abgebildet neben einem Futternapf, in den etwas offensichtlich sehr Leckeres drin ist, daneben liegen ein paar saftige Stücke Fleisch, vielleicht auch ein paar Reiskörner und appetitliches Gemüse.

Auf dem Futtersack prangt neben dem Herstellerlogo der Schriftzug „mit Lamm und Reis„.
(wobei das kleine-aber oft entscheidene Wörtchen „mit„ oft sehr klein geschrieben ist...


Und Sie denken: „Oh wie lecker, Lamm und Reis-und sonst nichts! Das wird meinem Hund aber schmecken und gut bekommen!„

Dann drehen Sie doch bitte den Futtersack um und schauen Sie sich die Deklaration einmal genauer an:

Zusammensetzung: Getreide (davon mind. 4% Reis), Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (Davon mind. 4% Lamm), Öle und Fette, Zucker, pflanzliche Nebenerzeugnisse, Mineralstoffe, Gemüse

Erläuterungen zur Zusammensetzung:

Aber welche Rohstoffe sind da nun genau drin?

Erster wichtiger Punkt:

Werden einzelne Bestandteile der Zusammensetzung besonders werblich erwähnt (wie hier Lamm und Reis auf der Vorderseite des Futtersacks), dann ist es vorgeschrieben, den genauen prozentualen Anteil dieser Bestandteilen anzugeben. Der Mindestanteil muss 4% sein, sonst darf der Bestandteil nicht besonders erwähnt werden.

Zweiter wichtiger Punkt:

Der Bestandteil, der den höchsten Gewichtsanteil im Futter hat, steht ganz vorne in der Deklaration.

Dieses Beispiel zeigt uns also ein Futter, in dem mehr Getreide drin ist, als Fleisch und weiter hinten sehen wir auch noch, dass deutlich mehr Zucker enthalten ist, als Gemüse, welches an letzter Stelle aufgeführt ist!!!

Aber zum Beispiel hinter dem Begriff „Getreide„ kann sich eine Menge verbergen-welche Getreide es sind, wissen wir nicht, das kann wechseln und kommt immer darauf an, was dem Hersteller gerade verfügbar ist.

Wir wissen nur, dass davon 4% Reis sind.

Anschaulich:

Nehmen wir an, Ihr Hund frisst 100 g am Tag.

Da Getreide ganz vorne steht, nehmen wir mal vorsichtig an, das der Getreideanteil bei 50% liegt, wahrscheinlich ist der Anteil aber noch höher. Das sind dann 50 g. Und von diesen 50 g nehme wir dann 4%:

Das sind 2 g ( in Worten 2 Gramm) Reis, die Ihr Hund mit seiner Mahlzeit bekommt.




Beim Fleisch sieht das dann noch etwas dramatischer aus: Wenn der Getreideanteil bei 50% liegt und wir einen Fleischanteil von 20% annehmen, dann bekommt Ihr Hund mit seiner täglichen Mahlzeit

von 100 g 0,8 g (in Worten: null komma acht Gramm) Lammfleisch.

Ganz schön wenig, oder?


Und woraus besteht der Rest? Sie wissen es nicht-und wir auch nicht.

Doch, wir wissen, das Zucker drin ist, viel mehr noch als Gemüse, das so lecker auf der Packung abgebildet ist und das an letzter Stelle der Deklaration aufgeführt ist....

Nach oben Nach unten
Paulchen
MITGLIED
MITGLIED
avatar


BeitragThema: Re: trockenfutter   Do 31 März 2011 - 5:55

ich habe mal eine Frage...habe heute erfahren dass jemand von einer Tierheilpraktikerin gesagt bekommen hat dass Strassenhunde nicht 7 Tage die Woche Futter mit hohem Fleischanteil bekommen sollen sondern dass mindesten 1 Tag die Woche ein fleischloser Tag eineglegt werden soll. An diesem soll es trockenes Brot Kartoffeln Reis oder Nudeln geben. Es käme sonst zu Nieren oder Leberschäden weil die Tiere durch das viele Fleisch irgendeinen Stoff nicht verarbeiten können da auf der Strasse nicht täglich Fleisch rumgelägen hätte. Weiß jemand von euch was davon?
LG
Nach oben Nach unten
Tita
MITGLIED
MITGLIED
avatar


BeitragThema: Re: trockenfutter   Do 31 März 2011 - 6:30

Ne....aber eins ist schonmal sicher:auf der Straße hat wirklich nicht jeden Tag der große Fleischknochen rumgelegen.
Ansonsten gehn bei Futter die Meinungen ja ziemlich auseinander.Ein moderater,eher niedriger Eiweißgehalt(mit allerdings hochwertigen gut verwertbaren Eiweißen) ist bestimmt bei gesunden normal aktiven Hunden nicht verkehrt.Und ab und an ein sehr harter Kanten Brot zum kauen macht Hunden ja auch Spaß.
Und dann mal zum Nachdenken....machen wir uns über die eigene Ernährung auch so sehr nen Kopf wie über die unserer Hunde?Nein.Keiner rechnet Kohlenhydrat,Fett und Eiweiß zusammen und stellt sich ein Tages-oder Wochenmenü zusammen.
Also,wenn es Deinem Hund gut geht mit Deinem Futter,dann ist alles okay finde ich.
Und was finden die anderen?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: trockenfutter   Do 31 März 2011 - 20:14

Ich schließe mich dem mal an. Ich habe da noch nie was von gehört (was nicht viel heißen will *gg), aber ich mache mir da auch nicht so den Kopf drüber. Meine Hunde bekommen gutes Futter, was auch fleischhaltig ist, und das jeden Tag.
Weiß jemand da noch genaueres?
Nach oben Nach unten
Tatjana
Modilinchen
Modilinchen
avatar


BeitragThema: Re: trockenfutter   Fr 1 Apr 2011 - 2:23

Ich hab davon auch noch nie was gehört. Habe bei meinen Hunden immer gutes Trockenfutter gefüttert, ab u. an Real Nature u. ansonsten mal Nudeln oder auch Obst, Hüttenkäse etc. Ich habe aber nie darauf geachtet einmal die Woche einen fleischlosen Tag einzuhalten oder so und meinen Hunden ging es immer gut. Wahrscheinlich wird bei dem Thema sowieso oft übertrieben, wir machen uns ja teilweise mehr Gedanken um die Ernährung unserer Hunde als über unsere eigene .... lol
Nach oben Nach unten
mccaire
MITGLIED
MITGLIED
avatar


BeitragThema: Re: trockenfutter   So 3 Apr 2011 - 2:37

Also da ich hier zwei sehr verfressene Hunde habe ,
und einer mich davon sogar gelehrt hat,
sofort jedes Essen ,soweit es geht weg zuräumen(,da sie sonst ununterbrochen in der Küche liegt)
habe ich mir schon Gedanken gemacht wie ich Ihnen ,
und meiner Ansicht das sie abnehmen müssen ,Gerecht werde.

Bekommen meine Hund :
Morgen`s Trockenfutter und Abends Gemüse oder Salat( Gurke, gek.Möhren oder Ähnliches )

Das Futter`'n sie auch imNu weg und es geht nicht auf die Kilo`s.

Bei Obst bin ich Vorsichtig ,da es auch Fruchtzucker enhält und in Depotfett umgewandelt wird.

Ab und zu bekommen sie auch ein trockenes Körnerbr. zum knabbern.

Bisher hat Oma Joy , 1 Kilo abgenommen und durch allmählich längere Spaziergänge sogar Muskelmasse aufgebaut, sie springt wieder(was wohl auch an den Medikamenten liegt) und humpelt lange nicht mehr so wie vor der Abnahme!
Nach oben Nach unten
Romy
Admina
Admina
avatar


BeitragThema: Re: trockenfutter   Mo 18 Apr 2011 - 11:49

Tita schrieb:

Und was finden die anderen?

ich für meinen Teil finde:
Zitat :
Also,wenn es Deinem Hund gut geht mit Deinem Futter,dann ist alles okay finde ich.

Genau so !!!
Ganz egal was Du fütterst und wie Du fütterst und wann und wie oft Du fütterst -
es wird immer jemanden geben, der nachweisen kann, das Du damit alles falsch machst.
Höre auf Dein Gefühl und besonders auf das, was Deine Hunde Dir mit ihrer Gesundheit sagen.
Nur das zählt (zumindest sehe ich das so)


Liebe Grüsse von Romy und den phantastischen Vier


Die Sprache des Menschen dient dazu Gefühle auszudrücken, zu lügen, zu verstecken und zu verbergen. Die Sprache der Hunde kennt keine Lüge.
Nach oben Nach unten
Tita
MITGLIED
MITGLIED
avatar


BeitragThema: Re: trockenfutter   Di 19 Apr 2011 - 6:03

Eins ist mir allerdings noch wichtig:
Es kommt nicht nur darauf an,dass es Deinen Hunden gut geht.
Es kommt auch darauf an,dass es den Tieren gut geht,die Du verfütterst,zumindest zu ihren Lebzeiten.
Das Leben ist ein Kreis und ich glaube sehr daran,dass das Leid und die Qual der Nutztiere auch auf uns Verbraucher wirkt.
Alles ist miteinander verbunden.
Nach oben Nach unten
Romy
Admina
Admina
avatar


BeitragThema: Re: trockenfutter   Di 19 Apr 2011 - 10:42

Zitat :
Es kommt auch darauf an,dass es den Tieren gut geht,die Du verfütterst,zumindest zu ihren Lebzeiten.
Birgit damit hast Du natürlich Recht, allerdings steht auf keiner der Dosen oder TF Packungen woher die Zutaten tatsächlich kommen. Rohfüttern kommt für mich absolut nicht in Frage und selbst wenn, hätte ich keinen Bauern meines Vertrauens in der Nähe und nur das gäbe mir genau diese Sicherheit.


Liebe Grüsse von Romy und den phantastischen Vier


Die Sprache des Menschen dient dazu Gefühle auszudrücken, zu lügen, zu verstecken und zu verbergen. Die Sprache der Hunde kennt keine Lüge.
Nach oben Nach unten
Svenja
MITGLIED
MITGLIED
avatar


BeitragThema: Re: trockenfutter   Di 19 Apr 2011 - 22:15

Meine Bande wird mit dem als "Sehr gut" ausgezeichnetem preiswert Trockenfutter von Lidl gefuettert.
Ich hatte schon mal andere ausprobiert, aber die fiehlen bei mir durch. Und auch bei den Hunden.

Es gibt zwischendurch mal hier und mal da was an leckerem wie Brot, Nudeln, Äpfel, Möhren und Jogurt etc.

Ganz besonders beliebt sind Sonntags zum Fruehstueck Leberwurstbrote.. hmmm :)

Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: trockenfutter   

Nach oben Nach unten
 
trockenfutter
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Secondhand-Hunde :: Rund um den Secondhand Hund :: Rund um den Secondhand-Hund :: Ernährung-
Gehe zu:  
Forumieren.de | © phpBB | Kostenloses Hilfe-Forum | Kontakt | Einen Missbrauch melden | Ihr Blog erstellen mit Blogieren